Mit Pedelec und Fotokamera durch London

Mit Pedelec und Fotokamera durch London

06.07.2013

Mit dem Klever S25 und Fotokamera waren wir in London unterwegs und haben uns die Infrastruktur angeschaut.

Unsere Tour führt uns durch das bunte Treiben im Zentrum, durch wieder aufblühende Stadtteile und am Fluss entlang.

Hier unsere Eindrücke:

LONDON IST ZWAR DIE HAUPTSTADT VON UK, ABER (NOCH) NICHT DIE NR. 1 FÜR FAHRRADFAHRER, DAS IST CAMBRIDGE

Wir starten im Stadtteil Hackney, laut Statistik benutzen dort 9% der Engländer durchschnittlich 5 Mal in der Woche das Fahrrad als Transportmittel.

Hackney zählt zu den Vierteln mit dem größten Anteil an Fahrradfahrern in London. Damit steht London an vierter Stelle des UK Rankings. Zu den Radfahrern zählen vermutlich auch Künstler, der East End ist dafür bekannt, dass er der größte Anziehungspunkt für Künstler aus ganz Europa ist.

das klever s25 und kunst: hier haben künstler offenbar verstanden, worauf es ankommt, sauerstoff zum atmen...

Der Stadttel Hackney bot mit seinen leeren Fabrikgebäuden und Lagerhallen lange Zeit keinen geeigneten und bezahlbaren Lebensraum. Das änderte sich, als das Viertel für die Vorbereitungen der Oympischen Spiele wieder neu aufgebaut wurde.

Jetzt wird der Stadtteil für Kunst kreativ genutzt. Es befindet sich dort das Zentrum für Design, Technologie und Nachhaltigkeit.

UNSER KLEVER S25, auch ein produkt von nachhaltigkeit, PASST SEHR GUT VOR DAS ZENTRUM FÜR design, TECHNOLOGIE UND NACHHALTIGKEIT

Der Olympische Park war mit dem Ausbau des Stadions und den Unterkünften für Athleten Teil eines größeren Plans, um Stadtteile wie Hackney und Tower Hamlets für Investitionen und wohlhabende Anwohner attraktiv zu machen.

DAS OLYMPISCHE STADIUM MIT DEM ERSTEN NATIONALEN RADVERKEHRSNETZ

Durch den Stadtteil Hackney führt der Regent´s Kanal. Er ist zugänglich für Fußgänger, Radfahrer und Boote. Der Kanal ist Teil des Nationalen Radverkehrsnetzes. Der Radweg wurde seit 1977 von einer gemeinnützigen Organisation „Sustrans“ ständig ausgebaut. Das Radverkehrsnetz verfügt heute über eine Strecke von 14.000 Meilen (22.531km) und führt durch das gesamte Gebiet der UK.

KUNST AM KANAL- EINE SKULPTUR VON UNBEKANNTEM KÜNSTLER

Am Kanal liegen Reste von Kunstwerken. Die oben abgebildete Skulptur lädt zum Ausruhen und Entspannen ein. Früher war dieser Ort alles andere als ruhig. Da der Regent`s Kanal die Thames verbindet, wurde er im 18. Jahrhundert als Handelsweg für Schiffe von Übersee und für den Transport in die Stadt genutzt. Jetzt führt der Weg über Land oder Schienenverkehr.

DER KANAL WIRD VON HAUSBOOTBESITZERN privat und für geschäftszwecke BEWOHNT

Ist man am Ende des Flusses angekommen, ist Bow Road nicht mehr weit. Bow Road ist ein heiß diskutiertes Thema, was die Infrastruktur für Fahrradwege angeht. Hier befindet sich der zweite von zwölf geplanten Fahrradwegen. Er soll dieses Jahr weiter ausgebaut werden und den Stadtteil Bow mit Stratford (Olympia Standort) verbinden.

EIN BLAU MARKIERTER FAHRRADWEG

Da es keinen Fahrradweg in London gibt, dürfen Fahrradfahrer in London die breiten Buswege benutzen. Sie müssen ihn allerdings mit Taxis, Motorrädern und Bussen teilen, was nicht ganz ungefährlich ist.

Der 2. ausgebaute Fahrradweg führt durch das Viertel von Tower Hamlets, das einerseits zu den weniger entwickelten Vierteln zählt, auf der anderen Seite aber mit dem Finanzviertel Canary Wharf wieder aufblüht.

Im Stadtteil Tower Hamlets lebt der höchste Anteil von Immigranten von London. Dort wohnen Bangladeshis im Viertel Bethnal Green. 

„Banglatown“ ist heute einer der modernsten Stadtteile von London, in dem sich  Straßenkünstler präsentieren, umgeben von Weinläden und Bars. Brick Lane bildet mit seinen Märkten und Boutiquen einen lebendigen Mittelpunkt.

NEON AUF ZIEGELSTEINMAUER – KÜNSTLERIN ANNA LAURINI

Von Banglatown ist es nicht mehr weit bis zum Stadtteil Spitalfields. Das Viertel verfügt über eine langjährige Modetradition und ist bekannt für seine Textilindustrie. Hugenotten haben sich hier im 17. Jahrhundert mit ihren Schneidereien niedergelassen. Bald darauf folgten irische Weber, viele von ihnen waren Juden. Sie haben die Tradition der Sonntagsmärkte eingeführt, die bis heute vor allem in Petticoat Lane und Columbia Road fortbesteht.

EIN ENGLISCHES RESTAURANT IN BURGUNDERROT

In Spital Fields findet man eine Mischung aus alten, winzigen Häusern und modernen Gebäuden in Liverpool Street, dem Finanzviertel der Stadt.

Mittagspause in london mit unserem klever s25

DIE SCHMALEN, BLAUEN MARKIERUNGEN KENNZEICHNEN DEN FAHRRADWEG. DIE GESCHWINDIGKEITSBEGRENZUNG IST 5 MILEN/PRO STUNDE (8 KM/H). DAS IST AUF EINEM E-BIKE NUR MÖGLICH, WENN MAN DEN MOTOR AUSSCHALTET

Westlich vom geschäftigen Treiben in London, liegt das Viertel Westminster mit dem Royal Park, einem der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in London.

KÖNIGLICHE RUHE UND FRIEDEN, WIE ER NUR IM ENGLISCHEN GARTEN ZU FINDEN IST. DAS TOR VOM HYDE PARK

Der Hyde Park ist der bekannteste von acht königlichen Parkanlagen in London, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Man findet dort breite Rad- und Reitwege, letztere sind noch Erinnerungen an die Zeiten des Adels, der auf dem Pferd zu jagen pflegte.
Der Park lädt zum entspannten Fahrradfahren ein. An Mietstationen kann man Fahrräder ausleihen.

DER BARCLAYS FAHRRADVERLEIH MIT EINEM GAST

Der Barclays Fahrradverleih wurde im Juli 2010 gegründet. Er verfügt heute über 570 Stationen mit 8000 Fahrrädern. Die Miete ist für die erste halbe Stunde kostenlos, die meisten Leute fahren im Durchschnitt nur eine halbe Stunde.

Die Miet-Fahrräder sind bekannt unter dem Namen „ Boris Bikes“, ihr Namensgeber war der Bürgermeister Boris Johnson, der die Fahrrad-Revolution in London in Bewegung gebracht hat. Die „Boris Bikes“ sind sehr beliebt. Die Station am Hyde Park gehört zu den 5 besten und finanzstärksten Mietstationen von London. Bis heute wurden insgesamt ca. 22 Millionen Mal Fahrräder vermietet.

DAS KLEVER S25 VOR DEM BIG BEN

Begibt man sich in das Westminster Viertel, so herrscht hier im Vergleich zum ruhigen Hyde Park buntes Treiben. Touristen machen eifrig Fotos vom Big Ben, dem Buckingham Palace, Nr. 10 Downing Street und dem House of Parliament.

EIN BLICK AUF DEN BIG BEN VON WEITEM

Mit einem letzten Foto vom Big Ben beenden wir unsere Tour, die uns sehr viel Spass gemacht hat.

Copy: Nora Manthey
Fotos: Liesa Rademacher  & Nora Manthey

Habt ihr das Klever Bike schon mal mit auf einen Städte-Trip genommen? Wir würden gerne Eure Eindrücke erfahren. Schickt uns einfach Fotos oder schreibt uns  uns auf Facebook.

 

 

 
plugin.tt_news ERROR:
No HTML template found