Mobilität zum Fest

Mobilität zum Fest

17.12.2014

"Wo Elektroautos bislang nur zäh vom Band laufen, entdecken immer mehr Bürger das unterstützte Fahrradfahren", schreibt Roman Dobes in der Online-Ausgabe der Zeit – und zählt "sieben Gründe für ein E-Bike unterm Weihnachtsbaum" auf. Dabei geht es ihm vor allem um die Vorzüge des Elektrobikes im Alltagsverkehr. Mit dem E-Bike zu fahren sei günstiger, als den Pkw zu bemühen – so fielen pro 100 Kilometer im Auto zwölf Euro Energiekosten an, auf dem E-Bike aber nur 25 Cent. Auch der geringe Platzbedarf im Straßenverkehr spricht fürs Elektrofahrrad: "Auf einen 12,5 Quadratmeter großen Autoparkplatz passen zehn Elektroräder."

Gegenüber dem normalen Fahrrad wiederum punkte das E-Bike mit höherem Motivationsfaktor. Dobes führt Studien aus Holland und Österreich an, die belegen: E-Biker nutzen ihr Gefährt häufiger für den Weg zur Arbeit als Radfahrer das ihre. Letztere neigen eher dazu, aus Bequemlichkeit doch das Auto zu nehmen. 

Zu guter Letzt bietet der Autor dem Leser eine Wette an: E-Bike-Fahren begeistert – und ist außerdem cool, so cool, das im ablaufenden Jahr schätzungsweise 450.000 Exemplare verkauft worden sind. Ob es zum Weihnachtsfest noch ein paar mehr werden? 

 

 

 

 
plugin.tt_news ERROR:
No HTML template found