New York macht langsam

New York macht langsam

10.11.2014

25 statt 30 Meilen pro Stunde – mit dieser Geschwindigkeitsreduzierung will die Stadt New York die Verkehrssicherheit erhöhen und die Zahl der Unfallopfer reduzieren, meldet Spiegel Online. Das neue Tempo, es entspricht 40 km/h, verdoppele die Überlebenschancen eines Fußgängers bei einer Kollision mit dem Auto, so die Verkehrsbehörde der Riesenstadt. Auch der Verkehrsfluss dürfte profitieren, das gilt vor allem für den  „Langsamverkehr“. Flotte Radler könnten so besser „mitschwimmen“ – und Elektrobiker vielleicht die absoluten Gewinner sein. Fahrer schneller Pedelecs werden hierzulande von Tempo 50 nach wie vor an den Rand gedrängt – übrigens genauso wie Rollerfahrer, die vom unsinnigen Tempo 45 ausgebremst werden. Fachleute sprechen vom Faktor der „Differenzgeschwindigkeit“, die für einen guten Verkehrsfluss und ein geringes Unfallrisiko möglichst gering sein sollte. Richteten sich deutsche Städte nach dem amerikanischen Vorbild, würde dies die Attraktivität und Sicherheit des zweirädrigen Verkehrs deutlich erhöhen. 

 
plugin.tt_news ERROR:
No HTML template found